Fränkische Schweiz Mobile Icon

Navigation

Schloss Seehof

Parks und Gärten / Burgen und Schlösser / Kunst & Kostbarkeiten
Roland Hohe - Tourismuszentrale Fränkische Schweiz / Hohe

01/03 - Roland Hohe - Tourismuszentrale Fränkische Schweiz / Hohe - Schloss Seehof

Roland Hohe - Tourismuszentrale Fränkische Schweiz / Hohe

02/03 - Roland Hohe - Tourismuszentrale Fränkische Schweiz / Hohe - Schloss Seehof bei Memmelsdorf

Roland Hohe - Tourismuszentrale Fränkische Schweiz / Hohe

03/03 - Roland Hohe - Tourismuszentrale Fränkische Schweiz / Hohe - Schloss Seehof

Der Großteil des Schlosses wird heute vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege genutzt. Für Besucher sind neun Schauräume des restaurierten Appartements der Fürstbischöfe zugänglich, darunter der "Weiße Saal" mit dem virtuosen Deckengemälde von Giuseppe Appiani.

Schloss Seehof wurde ab 1686 als Sommerresidenz der Bamberger Fürstbischöfe nach Plänen von Antonio Petrini errichtet. Ende des 20. Jahrhunderts waren umfangreiche Sanierungsmaßnahmen nötig. Der Großteil des Schlosses wird heute vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege genutzt. Für Besucher sind neun Schauräume des restaurierten Appartements der Fürstbischöfe wieder zugänglich, darunter der "Weiße Saal" mit dem virtuosen Deckengemälde von Giuseppe Appiani. Von der Pracht des einstigen Rokokogartens zeugen u.a. die wiederhergestellte Kaskade mit ihren Wasserspielen sowie...

Schloss Seehof wurde ab 1686 als Sommerresidenz der Bamberger Fürstbischöfe nach Plänen von Antonio Petrini errichtet. Ende des 20. Jahrhunderts waren umfangreiche Sanierungsmaßnahmen nötig. Der Großteil des Schlosses wird heute vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege genutzt. Für Besucher sind neun Schauräume des restaurierten Appartements der Fürstbischöfe wieder zugänglich, darunter der "Weiße Saal" mit dem virtuosen Deckengemälde von Giuseppe Appiani. Von der Pracht des einstigen Rokokogartens zeugen u.a. die wiederhergestellte Kaskade mit ihren Wasserspielen sowie einige erhaltene Sandsteinskulpturen von Ferdinand Tietz. Franken feierte 2008, 300 Jahre Ferdinand Tietz. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres des größten Bildhauers des fränkischen Rokoko kehrte im Oktober 2008 sein 2,60 Meter hoher Herkules in den Park von Schloss Seehof zurück.

Ferdinand Tietz (1708-1777), ein gebürtiger Böhme, arbeitete seit 1748 als Hofbildhauer für den Fürstbischof von Bamberg und Würzburg. Adam Friedrich von Seinsheim beauftragte ihn, den Garten seiner Sommerresidenz Schloss Seehof mit Skulpturen auszustatten. Rund 400 Figuren schuf Tietz für diesen Park. Er verwendete den leicht zu bearbeitenden Schilfsandstein, der anschließend mit weißer Farbe angemalt wurde, um Marmor oder Porzellan zu imitieren. Für das Skulpturenprogramm holte Tietz die antike Götterwelt vom barocken Olymp herunter und verlieh ihr dank seiner überaus lebendigen Vorstellungskraft virtuose Form und Bewegung.

Kontakt

Adresse

Schloss- und Gartenverwaltung Bamberg Schloss Seehof 1 96117 Memmelsdorf Tel. +49 951 409571 Fax +49 951 409572 sgvbamberg@bsv.bayern.de http://www.schloesser.bayern.de/deutsch/schloss/objekte/seehof.htm
t
zum Routenplaner
q

Ansprechpartner

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand
qrcode
Service

Öffnungszeiten

April – Oktober, Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr, Gruppen jederzeit nach Vereinbarung.
November bis März geschlossen

Buchen Sie eine Gartenführung in Schloss Seehof (ohne Innenräume) mit seiner herrlichen Gartenanlage.

Infos und Buchung unter 0951 2976-330 oder http://www.bamberg.info/veranstaltungen/gartenfuehrung_in_schloss_seeh-47131-9921362/

Geeignet für

GruppenKinderwagen

Preise

4,- Euro regulär 3,- Euro ermäßigt. Kombikarte (Neue Residenz Bamberg/Schloss Seehof) 7,- Euro regulär 5,50 Euro ermäßigt

Zahlungsarten

 Bar Bar

Parkmöglichkeiten

Parkgebühren: 1 Euro am Tag
PKW-Parkplätze: 224
Busparkplätze
Barrierefreie Parkplätze

Wir sprechen

 deutsch deutsch
Karte