Fränkische Schweiz Mobile Icon

Navigation

Balthasar-Neumann-Rundwanderweg

Wandern
A. Hub - © FrankenTourismus/FRS/Hub

01/03 - A. Hub - © FrankenTourismus/FRS/Hub

 -

02/03

 -

03/03

Der Balthasar-Neumann-Rundwanderweg wurde anlässlich des 250. Todestags des Architekten angelegt, des Erbauers der Basilika von Gößweinstein.

Der Weg verläuft auf Straßen und Pfaden in und um Gößweinstein. Dabei führt er zur Wallfahrtstätte Kreuzberg, zum Gernerfels, zur Burg Gößweinstein, zur Wagnershöhe und auf die Fischersruh. Von all diesen Orten genießt man landschaftlich eindrucksvolle und spektakuläre Ansichten von Gößweinstein und seiner idyllischen Umgebung. Aussichtspunkte entlang des Weges: 1. Kreuzberg Der Kreuzberg ist ein Aussichtspunkt auf steilem Fels, auf dem sich das sogenannte Hochkreuz befindet. Er ist zugleich der Endpunkt des Kreuzwegs der Wallfahrer. Wie viele mögen hier schon gebetet...


Der Weg verläuft auf Straßen und Pfaden in und um Gößweinstein. Dabei führt er zur Wallfahrtstätte Kreuzberg, zum Gernerfels, zur Burg Gößweinstein, zur Wagnershöhe und auf die Fischersruh. Von all diesen Orten genießt man landschaftlich eindrucksvolle und spektakuläre Ansichten von Gößweinstein und seiner idyllischen Umgebung.



Aussichtspunkte entlang des Weges:



1. Kreuzberg

Der Kreuzberg ist ein Aussichtspunkt auf steilem Fels, auf dem sich das sogenannte Hochkreuz befindet. Er ist zugleich der Endpunkt des Kreuzwegs der Wallfahrer. Wie viele mögen hier schon gebetet haben?



2. Gernerfels

Wer etwas Glück hat, kann an den mächtigen Überhängen des Gernerfelsens Kletterer beobachten. Klettern ist in der „Fränkischen“ fast Volkssport. Doch keine Angst: Es führen auch Stufen zum Gipfel.



3. Burg Gößweinstein

Am Aufgang zur Burg kann man einen Blick auf Gößweinstein erhaschen. Die Burg wacht seit nahezu 1000 Jahren über Gößweinstein. Damals thronte Graf Gozwin über dem Ort.



4. Wagnershöhe

Auf der Wagnershöhe finden Sie auf einer schwindelnd hohen Felskuppe einen Pavillon. Vor einem grandiosen Ausblick in die nördliche Fränkische Schweiz vereint sich das Wiesenttal mit dem Ailsbachtal und dem Püttlachtal.



5. Fischersruh

Weit kann hier das Auge über den Ort und die das Wiesenttal verbergende Höhen schweifen. Basilika und Burg bilden als Ensemble mit dem Ortskern eine Postkartenidylle, begrenzt im Süden vom Kreuzberg mit Hochkreuz und im Norden von der Wagnershöhe.



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 



 





Der Architekt Balthasar Neumann (1667 – 1753) baute von 1730 bis 1739 die Basilika von Gößweinstein. Weil die Wallfahrt in den Gnadenort immer beliebter wurde, benötigte dieser eine größere Kirche. Die Basilika von Gößweinstein, der heiligsten Dreifaltigkeit geweiht, ist die bedeutenste Dreifaltigkeitskirche in Deutschland und wurde 1948 durch Papst Pius XII. zur Basilica minor erhoben.

.
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Parkplatz am Friedhof Dauer: 1.3 h Länge: 3.6 km Höhenmeterdifferenz: 117 m Maximale Höhe: 497 m Minimale Höhe: 426 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit
Familienfreundlich

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte