Fränkische Schweiz Mobile Icon

Navigation

Naturlehrpfad

Wandern
 - Burg Hiltpoltstein

01/13 © Burg Hiltpoltstein

 - Naturlehrpfad

02/13 © Naturlehrpfad

 - Hiltpoltstein Tor

03/13 © Hiltpoltstein Tor

 - Infotafel "Die Fränkische Mehlbeere"

04/13 © Infotafel "Die Fränkische Mehlbeere"

 - Infotafel "Waldtiere"

05/13 © Infotafel "Waldtiere"

 - Spörl Haus

06/13 © Spörl Haus

 - Übersichtstafel Naturlehrpfad

07/13 © Übersichtstafel Naturlehrpfad

 - Blick auf Hiltpoltstein

08/13 © Blick auf Hiltpoltstein

 - Infotafel "Kappeler Hüllsee"

09/13 © Infotafel "Kappeler Hüllsee"

 - Infotafel "Weiki"

10/13 © Infotafel "Weiki"

 - Infotafel "Vögel"

11/13 © Infotafel "Vögel"

 - Burg Hiltpoltstein von Norden aus

12/13 © Burg Hiltpoltstein von Norden aus

 - Hüllweiher "Etzahüll"

13/13 © Hüllweiher "Etzahüll"

Der Naturlehrpfad führt rund um Hiltpoltstein und bietet auf vielen Schautafeln Informationen zur Fauna und Flora.


Wir beginnen an der Wandertafel und folgen dem "roten Ring" nach rechts über die B2. Wegen der besseren Sicht gehen wir mit der Sonne vorbei an dem Halbtrockenrasen "Alte Leite" (2), überqueren die Straße Hiltpoltstein-Großengsee und gehen weiter über das Gründel zum "Walzerbühl". Hier queren wir die Straße nach Schnaittach und gelangen zum Görbitzer Steig.



An der Hütte des MGV 1874 Hiltpolstein (3) mit herrlicher Sicht auf  Hiltpoltstein genehmigen wir uns eine Rast. Weiter geht  es über die Senke "Gunzenuss" hinauf zum auf der Höhe gelegenen Hüllweiher "Etzahüll", ein seltenes Naturdenkmal.



Nach Querung der B2 steigen wir zum Kriegerdenkmal (1. und 2. Weltkrieg) auf den Kappler Bühl und gehen nach kurzer Andacht nordwärts wieder hinunter, vorbei am Kappler Hüllsee (4) über die Straße nach Schoßaritz in die Flurlage "Die Hecke". Am Waldrand entlang gelangen wir an den Landkreis Obstversuchgärten (5) vorbei wieder zum Ausgangspunkt zurück.



Der Naturlehrpfad zeigt auf vielen Schautafeln den Artenreichtum der Fauna und Flora und führt zu den markantesten Punkten der näheren Umgebung. An den reizvollsten Stellen sind Ruhebänke aufgestellt, die zum Verweilen einladen.



Einkehrmöglichkeit:

Gasthof AURES, Schulstraße 11 in 91355 Hiltpoltstein



Sehenswürdigkeiten:

Burg Hiltpoltstein mit Schloss, Matthäuskirche Hiltpoltstein mit einem einzigartigen Passionsaltar um 1420, Spörl Haus, ehemaliges Brauhaus des Hiltpoltsteiner Pflegeamts, Mittelalterliches Torhaus "Oberes Tor"



Anreise:

Mit dem Auto über die B2 von Nürnberg bzw. von Pegnitz kommend. Parkmöglichkeit: Wanderparkplatz am östlichen Ortsausgang. Beginn der Wanderroute.



Rundwanderweg ca. 7km (Rotring):

Ein Abstecher zu den drei Felsgipfel - Silberecke, Dolomitfelsen, mit 602m ü.N.N. höchster Aussichtspunkt im Landkreis Forchheim, Stumpfelestein, Dolomitfelsen, Naturdenkmal Bitzenberg, Dolomitfelsen, Aussichtspunkt, 586m ü.N.N. - ist über einen kleinen Umweg von ca. zusätzlichen 3 km der Markierung Gelbring folgend möglich.

weiterlesen weniger

Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Parkplatz an der B2 am östlichen Ortsausgang Schwierigkeit: sehr leicht Dauer: 2.5 h Länge: 6.7 km Höhenmeterdifferenz: 151 m Maximale Höhe: 561 m Minimale Höhe: 472 m

Service

Rundweg
Familienfreundlich

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte