Wasserrad in der Regnitz

Straße zwischen Hausen und Kersbach, 91353 Hausen, Deutschland

Das Regnitztal ist reich an technischen Denkmälern unterschiedlichster Art, seien es nun das Kraftwerk Hirschaid, die Fähre Pettstadt oder aber die Reste des Ludwig-Donau-Main-Kanals. 

Zu den urtümlichsten technischen Denkmälern der Region zählt aber unzweifelhaft das Wasserrad in der Regnitz bei Hausen, das letzte Regnitzwasserrad in Oberfranken.

Mit seinen hölzernen Gefäßen, den sogenannten "Kümpfen", diente das Schöpfrad einst der Versorgung der Landwirtschaft mit dem so lebenswichtigen Wasser. Schon seit dem frühen 15. Jahrhundert sind Wasserräder wie das bei Hausen entlang der Regnitz belegt, über 200 waren es noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf der Strecke zwischen Schwabach und Forchheim. 

Noch rund einhundert Jahre später zählte man allein auf Hausener Gebiet - auf einem Abschnitt von gerade einmal drei Kilometern - über dreißig solcher Wasserräder! Der Grund für diese Vielzahl liegt auf der Hand: das Regnitztal ist äußerst niederschlagsarm, zudem trocknen die meist sandigen Böden selbst nach Überschwemmungen immer wieder schnell aus. Um also eine regelmäßige und ausreichende Versorgung der Äcker mit Wasser zu gewährleisten, legte man die Schöpfräder an. 

Erst nach dem Ersten Weltkrieg ging deren Zahl entlang der Regnitz - dann aber dramatisch - zurück  Landwirtschaftliche Flächen wurden in jenen Jahren teils aufgegeben, teils verstärkt mit moderneren Methoden bewirtschaftet, die Wasserräder als Sinnbild einer zunehmend als "unmodern" empfundenen Zeit verschwanden in der Folge nach und nach aus der Landschaft, in Hausen spätestens nach dem Bau eines Elektrizitätswerkes im Jahre 1922. Einzig im mittelfränkischen Möhrendorf und eben in Hausen kann man den Charme der alten Wasserkultur wenigstens noch stellenweise nachempfinden. Jeweils im Sommerhalbjahr wird das Hausener Wasserrad aufs Neue in Betrieb genommen, dann dreht sich das Rad wieder und schöpft das Wasser aus der Regnitz. 

Zu erreichen ist das Hausener Schöpfrad ohne Probleme. Es liegt unweit der Straße von Hausen nach Kersbach, quasi in Sichtweite zur Schleuse des Rhein-Main-Donau-Kanals. Dort ist auch ein Parkplatz vorhanden, von dem aus das Schöpfrad in wenigen Minuten erlaufen werden kann.

Am Wasserrad befindet sich ein Grillplatz dieser kann über die Gemeinde Hausen, Tel. 09191 7372-17 angemietet werden.

Jeweils im Sommerhalbjahr wird das Hausener Wasserrad aufs Neue in Betrieb genommen, dann dreht sich das Rad wieder und schöpft das Wasser aus der Regnitz.

Parkplatz

Das Wasserrad liegt unweit der Straße von Hausen nach Kersbach, quasi in Sichtweite zur Schleuse des Rhein-Main-Donau-Kanals. Dort ist auch ein Parkplatz vorhanden, von dem aus das Schöpfrad in wenigen Minuten erlaufen werden kann.

Navigation starten:

Besuchen Sie uns auch auf:

https://www.hausen.de

diese Seite teilen