Fränkische Schweiz Mobile Icon

Navigation

Bezaubernde Wacholderheide bei Wattendorf (Blühender Jura)

Wandern
Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski

01/03 - Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski

 -

02/03

 -

03/03

Bezaubernde Wacholderheide bei Wattendorf - Tour rund um Wattendorf

Der Wanderweg bei Wattendorf führt uns zu einer der schönsten Wacholderheiden im Landkreis Bamberg. lm Hochsommertreibt der Wanderschäfer seine Herde über den großflächigen Magerrasen am Wattendorfer Hang. Von dort aus führt uns der mal sonnige, mal schattige Weg rund um den Wattendorfer Steinbruch. Markierung: ohne Markierung Besonderheit: Aussichtspunkt Wattendorf Hang Einkehrmöglichkeit: Wattendorf Wir starten am Wanderparkplatz und gehen den Forstweg ins „Breite Holt“ hinein. Kühl beschattet wandern wir vorbei an bizarren, moosbewachsen Felsblöcken, die breit...


Der Wanderweg bei Wattendorf führt uns zu einer der schönsten Wacholderheiden im Landkreis Bamberg. lm Hochsommertreibt der Wanderschäfer seine Herde über den großflächigen Magerrasen am Wattendorfer Hang. Von dort aus führt uns der mal sonnige, mal schattige Weg rund um den Wattendorfer Steinbruch.



Markierung: ohne Markierung

Besonderheit: Aussichtspunkt Wattendorf Hang

Einkehrmöglichkeit: Wattendorf



Wir starten am Wanderparkplatz und gehen den Forstweg ins „Breite Holt“ hinein. Kühl beschattet wandern wir vorbei an bizarren, moosbewachsen Felsblöcken, die breit zerstreut am Waldboden liegen. Auf dem Hauptweg bleibend laufen wir etwa einen Kilometer zwischen Wald, Äckern und Wiesen hindurch. linkerhand sehen wir einen gefassten Grundwasserbrunnen, links davon verläuft ein schmaler Grünweg, der uns zu einem ruhigen Plätzchen oberhalb des Wattendorfer Hangs führt. Die Aussicht ist grandios. Weit reicht der Blick über die Wacholderheide.



Wir gehen zurück und setzen unsere Wanderung nach links fort. Schon bald erfreut uns eine extensiv bewirtschaftete Obstwiese. Noch einmal können wir die Fernsicht genießen, bevor der Weg am Waldrand nach rechts abbiegt. Wir wandern Durchs "Heiligenholz" und spazieren weiter geradeaus an einem verwitterten Wegmarter vorbei. Kurze Zeit später stoßen wir auf die Staatsstraße. Wir überqueren diese und setzen unsere Tour in Richtung Steinbruch fort. Wir folgen dem Weg am Steinbruch vorbei. Achtung: Der Weg kann sich hier ändern. Das Betreten des Steinbruchs ist strengstens verboten! Unser Weg führt uns nun rund um den Wattendorfer Steinbruch. Wir halten uns erst rechts, dann Iinks und wieder rechts. Bleiben aber immer auf dem Hauptweg und erreichen einen kleinen Taleinschnitt.



Bald quert die Werkszufahrt zum Steinbruch. Vorsicht: Baufahrzeuge! Wir gehen geradeaus weiter und durchs Pfitschental, leicht links führt uns der Weg am Waldrand entlang bergauf nach Wattendorf. Bei Erreichen der ersten Häuser biegen wir nach rechts ab und stoßen nach wenigen Metern auf die Straße "Kirchberg". Für eine stärkende Einkehr gehen wir hier links und gelangen zur Wattendorfer Kirche. An der Kirche wenden wir uns nach rechts Richtung Hauptstraße und finden dort die beiden Brauereien. Um zum Ausgangspunkt zurück zu gelangen, folgen wir dem "Kirchberg“ nach rechts bergab und erreichen die Hauptstraße von Wattendorf. Wir wenden uns nach rechts und laufen auf der Straße zurück zu unserem Wanderparkplatz. Linkerhand sehen wir das ND „Zwei Linden“.

.
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Wanderparkplatz an der Staatsstraße 2204 am Breiten Holz Dauer: 1.7 h Länge: 5.4 km Höhenmeterdifferenz: 101 m Maximale Höhe: 541 m Minimale Höhe: 487 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte