Franz-Josefs Neideck-Ostrunde

4:30 h 357 hm 14,3 km moderate

Wiesenttal, Deutschland

>

In leichtem Auf und Ab durch zauberhaften, felsdurchsetzten Mischwald.

Wir starten in Muggendorf am alten Bahnhof (= NaturparkInfozentrum) und bleiben auf dem Talweg Richtung Behringersmühle, immer dem Bahngleis entlang, bis zum „Bahnhof Burggaillenreuth“. Hier verlassen wir das Tal und folgen der Beschilderung hoch nach Burggaillenreuth. Für wen es noch zu früh ist, um die dortige Gastronomie in Anspruch zu nehmen, der kann auch am Abzweig auf gut halber Höhe anstatt nach links hier gleich den Wendepunkt markieren und auf breitem Forstweg, aber ohne Beschilderung, nach rechts marschieren. Man trifft dann etwas später auf unseren eigentlichen Weg, einer Etappe des Franz-Josef-Kaiser-Wegs von Burggaillenreuth bis zur Burg Neideck - und spart sich dabei einige Hundert Meter Asfaltstraße. Das Zusammentreffen ist genau da, wo unsere Markierung (Blau-senkrecht) die Straße verläßt und in einen schmalen, erdigen Waldpfad erst etwas nach unten, dann wieder einen Aufschwung hoch führt. Ein Verlaufen ist hier kaum möglich – der Mischwald ist hell,der Pfad schmal aber klar und durchgängig markiert. Nach einem interessanten Felsmassiv im Wald kommt man an einen querenden Forstweg, auf dem es nun nach links, auf der Höhe bleibend, bis zur Landstraße zwischen Windischgaillenreuth und Wohlmannsgesees weitergeht. Ab hier bis zum Druidenhain bleibt uns nur einige Hunder Meter an dieser Straße entlang zu wandern – aber der mystische Ort Druidenhain entschädigt schnell für das Asfaltband. Unser Weg führt von der -hinteren- Seite rein in das Gewirr von Felsblöcken, das jeder auf seine Art durqueren mag, um auf der -vorderen- Seite im großen Bogen um Wohlmannsgesees herum weiter am hellen Waldrand zu wandern.

Nächstes Ziel ist das Dörfchen Trainmeusel, das auf dem Weg zur Neideck liegt. Die Landstraße zwischen Wohlmannsgesees und Trainmeusel wird gerade überquert, es geht leicht bergab auf einem asfaltierten Flurweg – an der nächsten Linkswendung die Kurve kratzen, sonst geht’s immer weiter bergab (das wäre die kurze Variante gleich zurück nach Muggendorf). Auf der kleinen Anhöhe taucht nun die Neideck in der Ferne, ganz unscheinbar auf. Auf dem Sträßchen nun rein ins Dorf Trainmeusel, hier aber gleich wieder rechts halten – Richtung der eben entdeckten Neideck.

Wenn man nach ein paar Minuten an der Trainmeusler Quelle an einem mächtigen Lindenbaum vorbeikommt, ist man weiterhin auf dem richtigen Weg. Ab hier wird’s wieder ein schöner Pfad,, der auf sanftem (Barfuß:)Untergrund leicht auf und ab zum “Hintereingang“ unserer mittelalterlichen Burg führt. Hier verlassen wir nun den Franz-Josef-Kaiser-Weg, erkunden die ehemalige Burganlage, bevor es auf dem gekiesten Fahrweg recht steil abwärts geht, unten durch den Weiler („Königreich“:) Haag und weiter Richtung andere Talseite, vorbei am Weiler Wöhr die B470 querend (!) wieder etwas hoch, dann gleich wieder rechts abbiegend, um nun auf dem mit Grün-Kreuz markierten sonnigen Talweg den entspannten Rückweg nach Muggendorf anzutreten.

Nach den ersten Häusern am Schachergraben erwartet uns die idyllische Kneippanlage – insbesondere bei einem warmen Wandertag die ideale Erfrischung, bevor die innere Abkühlung in einem Lokal an unserem Ziel gewählt wird.

Tourenautor "Fränkische-Schweiz-Verein OG Muggendorf"
www.fsv-muggendorf.de

Wegemarkierung: Blau-senkrecht

  • Aufstieg: 357 hm

  • Länge der Tour: 14,3 km

  • Höchster Punkt: 482 m

  • Differenz: 180 hm

  • Niedrigster Punkt: 302 m

Difficulty

moderate

Panoramic view

high

Saisonale Eignung

geeignet witterungsbedingt nicht geeignet unbekannt
  • JAN

  • FEB

  • MRZ

  • APR

  • MAI

  • JUN

  • JUL

  • AUG

  • SEP

  • OKT

  • NOV

  • DEZ

Features trail

Day tour (hiking)

Circular route

Open

Rest point

Navigation starten:

Tourinfo PDF
Tourinfo PDF
GPX Track
GPX Track

diese Seite teilen