Romantik pur im Leidingshofer Tal (Blühender Jura)

3:30 h 280 hm 284 hm 11,0 km moderate

Heiligenstadt, Deutschland

>
„Romantik pur im LeidingshoferTal“, Tour ab Heiligenstadt

Wanderung in eines der ältesten Naturschutzgebiete im Landkreis Bamberg. Es wurde bereits 1986 als NSG ausgewiesen und dient der Erhaltung des schluchtartigen Juratals. Wir durchqueren das Tal und genießen Stille und ungestörte Natur. Die steilen Hänge und Felsen im Tal wurden nie ackerbaulich genutzt. Ihre Offenheit verdanken sie der Beweidung. Auf dem Rückweg nach Heiligenstadt spaziert man entlang der Leinleiter.

Markierung: “Frankenweg" (Heiligenstadt bis Leidingshofer Tal), teilweise örtliche Wanderwege „Roter Ring","Gelb Waagerecht"

Besonderheiten: Naturschutzgebiet LeidingshoferTal

Einkehrmöglichkeiten: Heiligenstadt, Veilbronn

Wir wenden uns Richtung Leinleiter und Ortsmitte Heiligenstadt. Mit etwas Glück sehen wir Forellen im Bach. Wir folgen der Beschilderung des „Frankenweges" die uns nun bis ins Leidingshafer Tal begleitet und gelangen auf den von Fachwerkhäusern umrahmten Marktplatz. Hier können wir in der Osterzeit den großen Osterbrunnen bewundern. Auch ein Besuch der St. Veits-Michaelskirche lohnt sich. Wir queren den Platz und halten uns links Richtung Hauptstraße.

Wir folgen der Straße nach rechts und biegen links in den Steinweg ein, bei der ersten Möglichkeit rechts den "Stüchter Berg" hinauf, bis wir über eine Treppe auf den Wacholderweg gelangen. Dieser führt uns aus dem Ort heraus zu einem kleinen Waldpfad. Nach 1 ,9 Kilometern verlassen wir in einer Kurve den Weg, biegennach rechts in einen kleinen Grünweg ein und spazieren bis zur Schulmühle.

Hier kurz nach links und nach wenigen Metern schon wieder rechts in die Straße nach Veilbronn. Auf der Straße bleiben bis das Hotel Sponsel-Regus erreicht ist und dort links in das Teersträßchen einbiegen. Nach 600 Metern verlassen wir die Straße. Der „Frankenweg" führt uns nun ins schluchtartige Tal des NSG- entlang des Mathelbaches, vorbei an einer imposanten Felswand. Am Ende der Tals halten wir uns scharf rechts und wandern erst am Waldrand entlang, dann durch den Laubwald. Ein lohnenswerter Abstecher führt zu einem Aussichtspavillon mit Blick auf Veilbronn und das Naturdenkmal „Totenstein". Kurz nach dem Abstecher verlassen wir den „Frankenweg" und folgen nun der Markierung „Roter Ring" bergab durch den Wald zurück nach Veilbronn.

Wir gehen ein Stück auf dem Fußweg bergab, biegen bei der ersten Möglichkeit links und nach wenigen Metern rechts in den Radweg Richtung Heiligenstadt ein. Wir folgen dem Radweg, unterqueren die Staatsstraße und setzen unsere Wanderung entlang der Leinleiter Richtung Heiligenstadt fort. Nach etwa 900 Metern verlassen wir den Radweg und folgen der Markierung „Gelb Waagerecht" durch Traindorf und weiter entlang des Flusses bis wir Heiligenstadt erreichen.

  • Aufstieg: 280 hm

  • Abstieg: 284 hm

  • Länge der Tour: 11,0 km

  • Höchster Punkt: 433 m

  • Differenz: 101 hm

  • Niedrigster Punkt: 332 m

Difficulty

moderate

Panoramic view

high

Saisonale Eignung

geeignet witterungsbedingt nicht geeignet unbekannt
  • JAN

  • FEB

  • MRZ

  • APR

  • MAI

  • JUN

  • JUL

  • AUG

  • SEP

  • OKT

  • NOV

  • DEZ

Features trail

Day tour (hiking)

Circular route

Rest point

Open

Navigation starten:

Tourinfo PDF
GPX Track

diese Seite teilen