Über den Dächern von Gräfenberg

1:45 h 134 hm 134 hm 4,2 km very easy

Gräfenberg, Deutschland

>
Eine schöne Rundtour mit herrlichen Blicken auf Gräfenberg

Vom Bahnhof aus folgen wir der Straße bergauf Richtung Stadt. Nach ca. 300 m zweigt rechts ein gepflasterter Weg ab, der durch das Gesteigertor direkt in die Altstadt führt. Links sehen wir das Bürgerhaus, rechts führt der Weg weiter zur Dreieinigkeitskirche und zum Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft Gräfenberg, ehemals Amtssitz der Nürnberger Pfleger.

Wir gehen jedoch geradeaus auf das ehemalige Hotel „Alte Post“ zu und erreichen damit den Marktplatz mit dem Ritter-Wirnt-Brunnen im Vordergrund und dem Historischen Rathaus an der Nordseite. Richtung Osten wandern wir weiter durch das Hiltpoltsteiner Tor und entlang der Bayreuther Straße. Bevor wir in die Straße Am Michelsberg einbiegen, passieren wir die Kunigundenlinde. Sie soll vor über 1.000 Jahren von der Gemahlin Kaiser Heinrichs des II., Kaiserin Kunigunde, gepflanzt worden sein.

Von nun an geht es bergauf, vorbei am Biergarten „Zum Bergschlösschen“, der bei schönem Wetter die Möglichkeit zu zünftigen Brotzeiten bietet. Der weitere Wegverlauf führt über eine Treppe zum Kriegergedächtnisbau hinauf. Von der Aussichtsterrasse erschließt sich ein wunderschöner Blick über das gesamte Kalkach- und Schwabachtal, beginnend mit dem Bahnhof Gräfenberg über die Nachbarorte Weißenohe, Igensdorf und Eckental bis hinein nach Nürnberg, wo wir bei guten Sichtverhältnissen u.a. Fernsehturm, Business-Tower und auch die Hochhäuser von Langwasser erkennen können.

Hinter dem Denkmal überqueren wir die Wiese, anschließend führt uns die Straße Am Michelsberg in das Scheunenviertel hinein. Hier bekommen wir interessante Einblicke in das historische Ensemble Gräfenbergs.

Wir folgen einem kleinen Pfad nach Norden, ehe wir die Egloffsteiner Straße auf Höhe des Schwimmbades überqueren. Weiter geht es auf einem steilen, naturbelassenen Pfad hinauf zum Luitpolddenkmal. Anschließend folgen wir zunächst einem breiten Waldweg Richtung Süden, dann der Straße Am Schelmberg. Wir überqueren die Kasberger Straße, um auf einem schönen Pfad durch den Schießbergwald zu wandern. Hier bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke auf die Gräfenberger Altstadt.

Nach einiger Zeit erreichen wir den Vorplatz der Frankonia-Halle. Wir halten uns links und gehen die Hubertusstraße hinunter, bis wir schließlich rechts in die Lindengasse einbiegen. Nachdem wir nochmals schöne Blicke auf Gräfenberg genießen durften, biegen wir in die Guttenburger Straße ein, der wir bis zur Bahnhofstraße folgen. Mit der Durchquerung des historischen Stadtgrabens erwartet uns nun das finale Highlight des Rundgangs.

Nahverkehrsanbindung: Die Gräfenbergbahn fährt werktags mindestens einmal pro Stunde Richtung Nordostbahnhof Nürnberg, in Eschenau besteht die Möglichkeit Richtung Erlangen in den Bus umzusteigen.

Einkehrmöglichkeiten:

  • Ristorante Pizzeria Roma
  • Wirtschaft zum Eckela
  • Café und Bäckerei Wirth
  • Biergarten zum Bergschlösschen
  • Friedmanns Bräustüberl
  • Häfner‘s Stüberl
  • Pizzeria La Grotta
  • Gasthof zur Taube
  • Brauereigasthof Lindenbräu
  • Alt-Gräfenberger Braunbierstube
  • Aufstieg: 134 hm

  • Abstieg: 134 hm

  • Länge der Tour: 4,2 km

  • Höchster Punkt: 477 m

  • Differenz: 87 hm

  • Niedrigster Punkt: 390 m

Difficulty

very easy

Panoramic view

moderate

Saisonale Eignung

geeignet witterungsbedingt nicht geeignet unbekannt
  • JAN

  • FEB

  • MRZ

  • APR

  • MAI

  • JUN

  • JUL

  • AUG

  • SEP

  • OKT

  • NOV

  • DEZ

Features trail

Circular route

Rest point

Family suitability

Open

Navigation starten:

Tourinfo PDF
Tourinfo PDF
GPX Track
GPX Track

diese Seite teilen